Feedbackrunde

 

An dieser Stelle melden sich einige der wunderbaren und interessanten Menschen zu Wort, die ich bereits durch meine Arbeit kennenlernen durfte:

 

 

Ich lernte Nadine im Frühjahr 2013 durch meine Freundin kennen. Zu diesem Zeitpunkt war ich eine absolute Freizeitreiterin. Ich hatte die Nase von ungeduldigen Reitlehrern, die überhaupt keine Freude an Ihrer Arbeit zu haben schienen und einem das Gefühl gaben nichts zu können, gestrichen voll.

Als ich Nadine in der Bodenarbeitsstunde mit meiner Freundin Nathalie arbeiten sah, zog sie mich jedoch sofort in Ihren Bann. Es faszinierte mich, wie toll Sie auf Nathalie und ihr Pflegepferd eingehen konnte, wie Sie Ihr das nötige Wissen klar und verständlich vermitteln konnte und wieviel Spass sie an Ihrer Arbeit zu haben schien.

Bald darauf nahm auch ich Bodenarbeitsstunden bei Nadine…

Nachdem ich grade einmal eine einzige Bodenarbeitsstunde gehabt hatte, besuchte ich Nadines Bodenarbeitskurs. Dort wurde mir bewusst, wie wichtig es ist, die Körpersprache der Pferde zu kennen, da die Pferde genau auf das reagieren was ich bewusst oder unbewusst ausstrahle.

Dadurch, dass auch andere Leute an dem Kurs teilnahmen, konnte man dies sehr genau beobachten und viel voneinander lernen.

Am Anfang waren die Videoaufnahmen in diesem Kurs für alle Teilnehmer etwas ungewohnt wir mussten jedoch am Ende des Kurses zugeben, dass diese Aufnahmen genial waren, da wir so genau beobachten konnten, wie das jeweilige Pferd unser Verhalten spiegelte und unsere Kommandos interpretierte.

Mir hat dieser Kurs sehr viel Spass gemacht, da ich nicht nur viel gelernt habe- sondern mich durch Nadines unkomplizierte, offene und einfühlsame Art auch die ganze Zeit wohl und willkommen fühlte.

In meinen darauf folgenden Bodenarbeitsstunden lernte ich schnell, wie ich meinem ängstlichen Pflegepferd Axel die nötige Sicherheit geben kann, wie ich mittels der Körpersprache mit ihm kommunizieren muss und wie ich Probleme wie zum Beispiel Axels Angst vor Regenschirmen mit Hilfe der Bodenarbeit gezielt angehen kann.

Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, mit wieviel Elan Nadine mit Pferd und Reiter zusammenarbeitet; so freuten wir uns z.B. Beide wie zwei kleine Kinder, als der Tag kam, an dem Axel seine Leckerli aus meiner Hand frass, die auf dem Regenschirm lag, vor dem er einige Wochen zuvor noch im gestreckten Galopp geflüchtet wäre.

Da Axel kein Anfängerpferd ist und ich mich auch reiterlich noch etwas verbessern möchte, nehme ich seit Sommer 2013 zwei Mal die Woche Reitstunden bei Nadine.

Einmal auf Axel und einmal auf einem ihrer Pferde. (Meistens auf ihrem hübschen Haflingerwallach Cracker.=))

Ich kann mich noch gut an meine erste Reitstunde bei Nadine erinnern. Ich war zuvor Englisch geritten und hatte keine Ahnung vom Reiten über den Sitz.

Nadine hatte damals grade Ihre Quarterstute Lena gekauft und ich war die erste Reitschülerin, die Lena reiten durfte.

Nun sass ich also mit einem Barefootsattel und einem Westernzaum auf einem Pferd, welches mit mir immer nur im Kreis umherlief, da ich nach 12 Jahren Reiterfahrung nicht in der Lage war, dieses Pferd geradeaus zu reiten. Lena reagiert super auf den Sitz ihres Reiters und zeigte mir meine Sitzfehler gnadenlos auf. Sass ich ein Bisschen zu weit rechts, konnte ich mich darauf verlassen, dass Lena nach rechts anstatt wie ich es wollte geradeaus ging.

Nach besagter Reitstunde war ich gleichzeitig schockiert und wahnsinnig beeindruckt. Es konnte doch nicht sein, dass ich nach so langer Zeit und so vielen Englischreitstunden als Kind nicht in der Lage war, ein Pferd geradeaus zu reiten.

Mich packte der Ehrgeiz- ich übte wöchentlich auf Lena, kaufte mit Hilfe von Nadine einen Barefootsattel und einen Westernzaum für Axel und begann auch ihn praktisch nur noch über meinen Sitz zu reiten.

Man kann sich vorstellen, wie mich die anderen Reiter in meinem Stall, welche allesamt Dressur reiten angeschaut haben, als ich mit meinem Westernpferd daherkam.

Dies war mir jedoch egal ich hatte das Ziel Axel so fein zu kriegen, dass er schon auf die kleinste Gewichtsverlagerung von mir reagiert und ihn irgendwann mit dem einem Halsring reiten zu können. Zusätzlich ist es mir wichtig, im richtigen Moment Druck machen- und nehmen zu können.

(Zu diesem Thema gibt Nadine übrigens auch einen ganz tollen Kurs.)

Mein Sitz, verbessert sich dank Nadines tollen Tipps und den Reitstunden immer mehr. Nadine versteht es Ihr Wissen weiterzugeben, einem mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und jeden noch so kleinen Erfolg mit einem zu feiern.

Man kann sich vorstellen, wie stolz ich war, als ich Lena einige Wochen nach meiner ersten Reitstunde ohne Zügel sondern nur über meinen Sitz durch einen Slalom reiten konnte, als Axel, der eher etwas faul veranlagt ist nur durch meine Gewichtsverlagerung nach vorne antrabte oder als Nadine mir eröffnete, dass wir es nun bald einmal mit dem Halsring probieren können.

Dank Ihrer einfühlsamen, offenen, verständnisvollen, geduldigen, humorvollen und lebensfrohen Art wurde Nadine für mich schnell mehr als „nur" eine Reitlehrerin -sie ist eine Freundin, die einem immer mit einem offenen Ohr und einem guten Rat zur Seite steht und mit der man viel Spass haben kann.

So scheue ich es auch nicht, den Weg von Dällikon nach Küssnach jede Woche aufs Neue in Kauf zu nehmen.

Danke Nadine, dass Du die Freude und Leidenschaft am Reiten zurück in mein Leben gebracht hast.

Ich hab noch keinen Reitlehrer/in getroffen, der mit so viel Herzblut bei der Sache ist wie Du!

Lorina

 

 

 

Mir wurde von einer Kollegin, die eigene Pferde hat, die Nadine für meine Tochter empfohlen. Unser Ziel war es, regelmäßig Reitunterricht zu bekommen. Wir wollte bei drei Lehrern eine Probestunde machen. Bei Nadine waren wir nun zuerst und Celina war so begeistert, dass sie nirgends anders mehr hinwollte.

 Sie hat nun seit Ende Sommer bei Nadine regelmäßig Reitunterricht und freut sich jedes Mal, wenn es wieder soweit ist. Mit der Zeit habe auch ich die Lust des Reitens verspürt und nehme nun auch regelmäßig Unterricht. Wir fühlen uns sehr wohl und gut aufgehoben. Sie ist absolut zuverlässig, freundlich und sehr hilfsbereit.

 Das Pferd, welches Celina bei ihrer Probestunde ritt, haben wir gestern gekauft und sind sehr glücklich darüber. Nadine unterrichtet uns einmal die Woche auf unserem Schatz und eine Stunde die Woche hat Celina Gruppenstunde. Wie gesagt, wir sind sehr, sehr zufrieden.

 

 Vor kurzem haben Celina und ich auch einen Kurs bei Nadine besucht, auch dieser war sehr lehrreich und wir würden sofort wieder gehen. Im Frühlin möchten wir zum Interaktionskurs (Thema Körpersprache) gehen. Ich hoffe, wir können noch viele, viele Stunden mit ihr und Pferd geniessen.

Iris

 

 

Seit dem Tageskurs im Frühsommer 2013 und dem persönlichen Gespräch mit Nadine, wusste ich, das wird unsere Trainerin. Denn ich möchte meine 4-jährige Araberstute selber ausbilden und wusste, dafür brauche ich eine kompetente und einfühlsame Trainerin.

Ich freue mich immer sehr auf den Unterricht mit Nadine, denn Sie holt uns dort ab, wo wir gerade stehen. Sie fordert uns. Sie sorgt für genügend Abwechslung innerhalb der Lektion und spürt, wenn wir eine Pause brauchen.

Dazu möchte ich meine Stute nicht überfordern und möchte sie so schonend wie nur möglich ausbilden. Ich bin so froh, dass ich Nadine kennengelernt habe, denn Sie bestärkt mich darin, dass man einem jungen Pferd auch viel Zeit geben darf. Darum freue ich mich umso mehr, dass wir uns noch ein weiteres Jahr „nur“ mit Bodenarbeit und spazieren beschäftigen werden. Unser Leitsatz heisst einmal mehr: Der Weg ist unser Ziel!

Herzlichen Dank, liebe Nadine, für deine wertvollen Tipps, dein Mitgefühl und deine wunderbare Arbeit!

Corinne

News & Aktuelles

Equikinetic und Dualaktivierung

Als zertifizierte Trainerin biete ich Stunden und Kurse in Baden-Württemberg, in der Schweiz und bald auch in Niedersachsen an, gerne auch in Ihrem Stall...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nadine Menschel Horse Development